Ein Teil von mir...

Ich lebe in Stille

in ewiger Dunkelheit

dort, wo die Träume sterben

Ich lebe in stiller Einsamkeit

dort, wo die Tränen meine Seele erobern

Ich lebe in der Kurve

vor dem Ende aller Dinge

Ich lebe im Traum eines Geistes

der niemals schläft...

 

Lass mich ausbrechen

um von den Tiefen,

die in mir leben, zu erzählen

die, die ich manchmal zu besuchen pflege

die, die ich manchmal spüren möchte

denn sie sind ein Teil von mir...

 

Lass mich an alles erinnern,

was ich je fühlte

an die Träume, die ich hatte

als ich starb und als ich lebte

an jene Meere der Illusionen

an jene traurigen Lieder

so vieler Emotionen

die ein Teil von mir waren

und sind...

 

6.12.10 17:20, kommentieren

Werbung


Canto (Ich singe)

Canto por salir de este mundo

por quedarme en algún otro

respiro en otros lugares

los que entro al cerrar los ojos

 

Canto pa' olvidar el día

y por alejarme de todo

vuelo y me elevo en el alma

donde tengo un momento

sólo por mí...

 

Siento el aliento de la tierra

cuando grito en la oscuridad

flota en todo mi cuerpo

acompa~ado de la soledad

 

Canto para sentirme

pa' notar que estoy viviéndo

quemo el dolor y la herida

que llevo ya por a~os

dentro de mí...

 

Escapo a otros lugares

donde nadie me pueda escuchar

donde nadie pueda opinar

sobre mí y mi actitud

 

---------

 

Ich singe um dieser Welt zu entfliehen

um in einer Anderen zu bleiben

ich atme an anderen Orten

die ich betrete, wenn ich die Augen schließe

 

Ich singe um den Tag zu vergessen

und mich von Allem zu entfernen

ich fliege und schwebe in meiner Seele

wo ich einen Moment nur für mich habe

 

Ich spüre den Atem der Erde

wenn ich in die Dunkelheit schreie

er schwimmt in meinem ganzen Körper

begleitet von der Einsamkeit

 

Ich singe um mich zu fühlen

um zu bemerken dass ich lebe

ich ersticke den Schmerz und die Wunde

die ich bereits seit Jahren in mir trage

 

Ich fliehe an andere Orte

wo mir niemand zuhören kann

wo niemand über mich und

mein Verhalten urteilen kann

1 Kommentar 24.10.10 22:28, kommentieren

Llámame como tu quieras (Nenn mich wie Du willst)

Llámame ciego por no haberte visto

llámame sordo por no haberte escuchado

llámame tonto por no haberte encontrado

y llámame loco por no haberte amado

 

Llámame borracho por no haberte notado

llámame mudo por no haberte hablado

llámame frío por no haberte sentido

llámame muerto por no haberte amado

 

Llámame perdido por no tener camino

por no tener fé en el amor que se me ha ido

llámame desmemoriado por haber olvidado

to' los nuestros días que pasabamos ántes

 

llámame malo por haber ninguneado lo bueno

en nuestro tiempo, desde el principio hasta el final

llámame enfermo que me ha infectado una adicción

que entró cuando pensé en una vida de libertad

 

Llámame como tu quieras

pero no me olvides...

 

--------

 

Nenn mich blind, dich nicht gesehen zu haben

Nenn mich taub, dir nicht zugehört zu haben

Nenn mich dumm, dich nicht gefunden zu haben

Und nenn mich verrückt, dich nicht geliebt zu haben

 

Nenn mich betrunken, dich nicht bemerkt zu haben

Nenn mich stumm, nicht mit dir geredet zu haben

Nenn mich kalt, dich nicht gefühlt zu haben

Und nenn mich tot, dich nicht geliebt zu haben

 

Nenn mich verloren, keinen Weg zu haben

Und den Glauben an die Liebe verloren zu haben,

denn sie ist mir davon gelaufen

Nenn mich vergesslich, usere Tage, die wir einmal verbrachten,

vergessen zu haben

 

Nenn mich schlecht, das Gute unserer Zeit ignoriert zu haben

Vom Anfang bis zum Ende

Nenn mich krank,  denn eine Sucht infizierte mich,

als ich an ein Leben von Freiheit dachte

 

Nenn mich wie du willst,

doch vergiss mich nicht...

1 Kommentar 24.10.10 23:24, kommentieren

Coralie

...ich vermisse deine kleinen Hände

wie sie nach meiner Nase greifen

vermisse deine Stimme

wie sie mich ruft

sehne mich nach einen Blick

in deine Augen

um sie für immer

in meiner Seele zu speichern...

 

...ich vermisse deine Art

wie du redest, wie du spielst

und wie du Blödsinn machst

ich vermisse es, dich anzuschauen

während du schläfst

sehne mich danach

mich neben dich zu legen

damit du das Letzte bist

was ich sehe bevor ich einschlafe

und das Erste, wenn ich erwache...

 

...ich wandle durch den Tag

wie ein Toter

mit jedem Tag ohne dich

stirbt meine Seele ein Stückchen mehr

mein Herz schlägt immer langsamer

mein Atem wird schwerer

mein Blut verliert die Farbe

und mein Gefühl wird härter...

 

...ich vermisse den Alltag mit dir,

mit deinem Bruder und deiner Mama

ich vermisse die Freude

die ich empfand

als ich jeden Nachmittag

nach Hause kam...zu euch

und ich war so sicher,

euch niemals zu verlieren

ihr ward das was ich mir

am meisten wünschte...

 

...doch eines Tages

ward ihr nicht mehr da

und ich kämpfte jeden Tag,

mich nicht umzubringen...

 

ich vermisse dich

 

25.10.10 05:20, kommentieren

Fehler...

Man begeht Fehler, absichtlich, und man tut es immer wieder

man weiß dass es weh tun wird, doch man tut es und öffnet sich

von neuem, nur in Erwartung der nächsten Enttäuschung

Doch das brauchen wir, durch den Schmerz fühlen wir uns lebendig

Wir folgen der Liebe, egal wie oft sie uns verließ

Wir steigern uns jedesmal hinein, bis es eine Obsession wird und wir

uns ein weiteres Mal verlieren, es ist Sucht, die Sucht nach einem

neuen ganzen Gefühl

Vielleicht lässt uns dieses Gefühl eines Tages nicht im Stich, denn nur

wenn der andere genauso empfindet hat es eine Zukunft ...

30.10.10 00:37, kommentieren

Ich gehe... (me voy....)

Ich gehe vorwärts

und schaue nicht mehr zurück

ich gehe sicher

bis zum Ende

 

Ich habe eine Richtung

direkt und klar

ich gehe ohne Zweifel

auf meine Art

 

Ich spüre den Weg

unter meinen Stiefeln

ich passiere die Jahre

mit offenen Augen

 

Ich gehe vorwärts

habe alles zurück gelassen

für einen Traum

der mich einlud

 

Und es gibt Niemanden

der mich bremsen kann

ich gehe mit dem Wind

und fliege immer weiter

 

Ich gehe ohne Fragen

und erwarte nichts

ich nehme was kommt

nur mein Herz im Gepäck

 

Ich gehe ins Unendliche

in das Unbekannte

Schritt für Schritt

folge ich meinem Schicksal

 

Ich spüre den Pfad

unter meinen Stiefeln

das Glück in der einen Hand

und die Kraft in der anderen

 

Ich gehe vorwärts

habe bereits alles zurück gelassen

für ein Leben

dass mir das Ungewisse bietet

 

Und es gibt nichts 

was mich bremsen kann

ich gehe mit dem Wind

und durchstreife meine Welt

 

--------

 

Voy pa' adelante

no más mirando pa'trás

voy seguramente

hasta el final

 

Tengo un rumbo

directo y claro

voy sin dudas

a mi manera

 

Siento el camino

debajo de mis botas

y paso los a~os

con ojos abiertos

 

Voy pa' adelante

todo he dejado

por un sue~o

que me invitó

 

Y no hay nadie

que me pueda frenar

voy con el viento

y sigo volar

 

Voy sin preguntas

y no espero nada

tomo lo que viene

mi corazón en el equipaje

 

Voy al infinito

a lo inconocido

paso a paso

consigo mi destino

 

Siento el camino

debajo de mis botas

la suerte en la una mano

y la fuerza en la otra

 

Voy pa' adelante

todo he dejado ya

por una vida

que me ofrece el 'aire'

 

Y no hay nadie

que me pueda frenar

voy con el viento

vagando mi mundo

 

5.11.10 14:07, kommentieren

Immer noch (todavía)

Wisse, dass ich ebenfalls leide

wenn ich die Tür schließe

ohne Auf Wiedersehen zu sagen

 

Wisse, dass auch ich sterbe

wenn ich Die Tür nicht mehr öffne

während du mich um Verzeihung bittest

 

Wisse, dass ich dich immer noch liebe

und dass es keinen Moment geben wird

an dem ich dich vergesse

 

Wisse, dass deine Liebe mein Alles war

dass sie immer noch mein Schicksal ist

und sein wird

 

Komm zurück

auch wenn ich dich nicht reinlasse

Komm zurück

auch wenn ich meine Arme nicht öffne

doch komm zurück...

 

Ich weiß nicht

warum ich mich in der Dunkelheit verstecke

und warum ich mich hinter Türen verschließe

 

Ich weiß nicht

warum ich so kalt wirke

doch im Geheimen trage ich deine Wärme

 

 

Komm zurück

auch wenn ich dich nicht reinlasse

Komm zurück

auch wenn ich meine Arme nicht öffne

doch komm zurück...

 

--------

 

Sepa bien que también sofro yo

si cierro la puerta sin decir adiós

 

sepa bien que también yo me muero

si no abro más la puerta si estás pidiéndome perdón

 

Sepa bien que todavía te quiero

y que no hay ni un momento

cuando te olvido

 

Sepa bien que tu amor era mi todo

y todavía es y será mi destino

 

Vuelve

aunque no te dejo entrar

Vuelve

aunque no abro los brazos

pero vuelve a mi vera...

 

No sé porque me oculto en laoscuridad

y porque me encierro trás puertas

 

No sé porque parezco tan frío

pero llevo tu calor a escondidas..

 

Vuelve

aunque no te dejo entrar

Vuelve

aunque no abro los brazos

pero vuelve a mi vera...

 

1 Kommentar 5.11.10 13:48, kommentieren